Kellermann, Bernhard
Der Tunnel


ISBN 978-3-86913-585-4
316 Seiten

Lieferbar
Erscheinungsdatum: 31.08.2015
20,90 EUR(D) € inkl. 7% MwSt.
21,50 EUR(A)

 

 

Im Auftrag des Atlantik-Tunnel-Syndikats hat sich der Ingenieur Allan dazu verpflichtet, innerhalb von fünfzehn Jahren einen submarinen Tunnel zu errichten, der Amerika und Europa miteinander verbinden soll. Ganze Heerscharen von Arbeitern gehen an fünf verschiedenen Stellen des Atlantik ans Werk und treiben den Tunnel voran, bis nach sieben Jahren eine verheerende Explosion auf der amerikanischen Seite dem Bau ein Ende setzt. Die Arbeiter flüchten, halb verrückt vor Angst, zerstören den Tunnel, verursachen eine Massenpanik und töten schließlich aus purem Hass Allans Familie. Streiks, weltweite Arbeitslosigkeit und der ökonomische Niedergang des Syndikats sind die Folgen. Allan zieht sich in die Einsamkeit zurück; doch dann richtet er sich noch einmal auf ...

Video

 

autor

Bernhard Kellermann, 1879 in Fürth geboren, verbrachte seine Jugend in Nürnberg und Ansbach. In München studierte er zunächst an der Technischen Hochschule, bis er seinen größeren Leidenschaften folgte und zu Germanistik und Malerei wechselte. 1909 ließ er sich als freier Schriftsteller in Berlin nieder. Der Durchbruch gelang ihm 1913 mit dem Roman Der Tunnel, der in über 25 Sprachen übersetzt wurde und unzählige Auflagen erfuhr. 1949 erhielt er den Nationalpreis der DDR. Kellermann starb 1951 in Klein Glienicke bei Potsdam.

Pressestimmen:

»Science-Fiction-Roman[...] mit sozialkritischer Grundtendenz«

Blog des Stadttheaters Fürth

 »Wiederentdeckter Bestseller«

Bernd Noack, Nürnberger Nachrichten

»Auch heute zieht ›Der Tunnel‹ die Leser in seinen Bann«

CURT Magazin

»Ein expressionistisches Werk von ähnlicher Kraft wie der Film ›Metropolis‹«

Michael Reinartz, WDR2

»Kellermann schickt den Leser auf eine furiose Achterbahnfahrt der Gefühle.«

Pascal Fischer, SWR

»Fesselnde Science Fiction«

Dr. Walter Buckl, Donaukurier

»Die Auseinandersetzung mit den Themen Technologie, Kapitalismus und Ethik macht das Werk [...] heute noch zu einer interessanten Lektüre.«

www.nuernberg.de

»Extrem spannend und packend«

Stefan Sprang, hr1


Andere Nutzer schauten auch an:

Schlachttag

Goerz, Tommie

Über drei Jahrzehnte ist es her, da verschwand in dem kleinen Städtchen Markt Erlbach eine Frau. Spurlos. 30 Jahre später vermisst man einen Priester, der zuletzt in der Nähe von Ebermannstadt in der...

mehr

Der Fall Rückert

Wilkes, Johannes

Eine Angestellte wird eines Morgens in Erlangens alter Universitätsbibliothek erdrosselt aufgefunden, und Kommissar Mütze, der seinem Lebensgefährten Karl-Dieter aus dem rauen Dortmund ins friedliche...

mehr

33 Biere – Eine Reise durch Franken

Möhl, Anders; Tannert, Elmar

Frankens beste Biere! Insider wissen, dass Franken die Region mit der höchsten Brauereidichte der Welt ist. Bier hat hier seit jeher einen festen Platz in der Alltagskultur der Menschen, man ist...

mehr

Der Wind war es

Dragnić, Nataša

Die Liebe - eine Naturgewalt. Mai auf der kroatischen Insel Brac̆. Eine junge Laientheatergruppe aus München verbringt einige Wochen in einem winzigen, abgeschiedenen Dorf am Meer: Stefan, der...

mehr

Der Craft Beer-Führer Franken

Droschke, Martin; Krines, Norbert

Es tut sich was im legendären Bierland Franken: Eine neue Generation von Brauern ist angetreten, um aus Hopfen, Malz, Wasser, Hefe – und manchmal auch »verbotenen« Zutaten – Kreationen reifen zu...

mehr

zurück