Ballwieser, Roland; Rinkes, Petra
SchneeWehen


Simpels und Zieglers dritter Fall

ISBN 978-3-86913-467-3
1. Auflage 293 Seiten

Lieferbar
Erscheinungsdatum: 31.10.2014
14,90 EUR(D) € inkl. 7% MwSt.
15,40 EUR(A)

 

 

Eine tote Italienerin im niedergebrannten Dorfgasthof, zwei Babyleichen, vergraben unterm Walnussbaum, und eine Krankenschwester, die sich vom Dach des Nürnberger Südklinikums stürzt. Mitten im Vorweihnachtstrubel hat das ungleiche Ermittlerpaar Stefan Simpel und Mike Ziegler alle Hände voll zu tun, Licht in das Dunkel dieser Fälle zu bringen. Schnell ist klar: Nicht alle Dorfbewohner haben eine weiße Weste, doch wer weiß mehr, als er zugibt? Obendrein bremst ein handfester Jahrhundertwinter die Spurensucher, und auch der neue Dienststellenleiter stellt die Geduld der Kommissare hart auf die Probe. Erst eine Reise nach Trient bringt den entscheidenden Durchbruch ...

Video

 

autor

Roland Ballwieser wuchs in Lauf an der Pegnitz auf. Nach dem Abitur studierte er zunächst Elektrotechnik, wechselte aber dann ins Lehramt. Er arbeitet an Nürnberger Schulen und engagiert sich in der Lehrerfortbildung. Er gibt Ukulelenkurse und versucht, noch Zeit für seine Schrottkunstwerke zu finden.

Petra Rinkes wurde in Nürnberg geboren, studierte nach dem Abitur in München Deutsch als Fremdsprache. Nach langjährigen Auslandsaufenthalten in Südamerika und Spanien kehrte sie nach Deutschland zurück und arbeitete als selbstständige Sprachenlehrerin. Nach der Geburt ihres Sohnes machte sie ihr Staatsexamen und ist seither als Lehrerin in Nürnberg tätig.

Seit zehn Jahren sind Petra Rinkes und Roland Ballwieser ein Paar und seit fünf Jahren schreiben sie gemeinsam. Bisher sind im ars vivendi verlag zwei Romane erschienen: Kunigundentod (2011), Goldschlägernacht (2012). Dazu einige Kurzkirimis in verschiedenen Anthologien (Tatort Franken 2, Kältestarre, Christkindlesmorde u.a.) Mehr Infos über die Autoren und ihre Bücher: www.ballwieser-rinkes.de Petra Rinkes wurde in Nürnberg geboren, studierte nach dem Abitur in München Deutsch als Fremdsprache. Nach langjährigen Auslandsaufenthalten in Südamerika und Spanien kehrte sie nach Deutschland zurück und arbeitete als selbstständige Sprachenlehrerin. Nach der Geburt ihres Sohnes machte sie ihr Staatsexamen und ist seither als Lehrerin in Nürnberg tätig. Seit zehn Jahren sind Petra Rinkes und Roland Ballwieser ein Paar und seit fünf Jahren schreiben sie gemeinsam. Bisher sind im ars vivendi verlag zwei Romane erschienen: Kunigundentod (2011), Goldschlägernacht (2012). Dazu einige Kurzkirimis in verschiedenen Anthologien (Tatort Franken 2, Kältestarre, Christkindlesmorde u.a.) Mehr Infos über die Autoren und ihre Bücher: www.ballwieser-rinkes.de

Pressestimmen:

»Die verschiedenen Handlungsstränge werden geschickt verwoben«

.rcn Magazin

»ein spannender Winterkrimi!«

Julia Hofmann, Bayerischer Rundfunk

»So wünscht man sich einen Regionalkrimi.«

Erich W. Spieß, Der Bote

»Sehr düster«

Nürnberger Nachrichten


Andere Nutzer schauten auch an:

Glühende Eisen und knatternde Mühlen

Riesner, Jens

Schwere Schmiedehämmer, dröhnende Motoren und feinste Fabrikation – die Historie Nordbayerns ist aufs Engste verbunden mit den Höhepunkten ihrer industriellen Entwicklung: Neben renommierten...

mehr

Der Ausflugsverführer Hersbrucker Schweiz

Schwarm, Anna; Schwarm, Martin

Hutanger und Streuobstwiese, Märzenbecherwald und Blockschutthalde, sanfte Hügel, massive Berge und bezaubernde Täler: Mit ihren ursprünglichen Landschaften und malerischen Orten ist die Hersbrucker...

mehr

Birk

Robben, Jaap

Auf einer abgelegenen Nordseeinsel lebt der neunjährige Mikael mit seinen Eltern. Eines Tages bricht das Schicksal in diese Abgeschiedenheit ein: Birk, der Vater, ertrinkt unter tragischen Umständen...

mehr

100 Foodblogger haben wir gefragt

4 Jahreszeiten - 100 Foodblogger - 100 Rezepte. Blogger sind aus der Foodszene nicht mehr wegzudenken. Ja, sie gelten sogar als die neuen Trendsetter. Aus ihren genialen Rezeptkreationen sowie den...

mehr

Bocksbeutelmorde

Randersackerer »Ewig Leben«? Eine trügerische Hoffnung! Und der »Escherndorfer Lump« ahnt sehr wohl, was der »Rödelseer Küchenmeister« an Tödlichem braut. So wird in uralten Weinkellern, auf...

mehr

zurück