0 0

Das Gewissen ist ein ewig Ding

13 Kirchenkrimis aus Franken

ISBN 978-3-86913-768-1
196 Seiten
Lieferbar
Erscheinungsdatum: 28.04.2017
12,00 EUR(D) inkl. gesetzl. MwSt.
12,90 EUR(A)
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands

Religiöser Fanatismus, trügerische Frömmigkeit, Verbrechen im Zeichen des Kreuzes: Wenn geweihte Orte zu Tatorten werden, sind – pünktlich zum Lutherjahr – 13 namhafte Autoren den tiefsten Abgründen der fränkischen Seele auf der Spur. Diabolisch unterhaltsam und unmoralisch aufregend stellen sie sich dem kosmischen Kampf zwischen Gut und Böse, der Spannung zwischen Schuld und Sühne und liefern brisanten Krimistoff, der es in sich hat: Denn das Gewissen stirbt … nie! Mit Beiträgen von Tessa Korber, Christian Klier, Sigrun Arenz, Johannes Wilkes, Susanne Reiche, Tommie Goerz, Veit Bronnenmeyer, Thomas Kastura, Petra Nacke, Elmar Tannert, Theobald Fuchs, Angela Eßer und Killen McNeill.

Video

autor

Pressestimmen:

»Raffiniert und kasuistisch durchdacht«

Nürnberger Zeitung

»Killen McNeills trockener Humor wird auch in dieser Anthologie spürbar und gibt seinem schaurigen Krimi mitunter humorvolle Pointen.«

Der Lokalanzeiger


Andere Nutzer schauten auch an:

Graveyard Love

Adlerberg, Scott

Kurt Morgan, 35, erfolgloser Schriftsteller, lebt mit seiner Mutter in einem viktorianischen Haus an einem alten Friedhof in der Peripherie von New York. Es ist Winter, es ist kalt und grau, und er sp...

mehr

Das kulinarische Erbe Bayerns

Reinhardt, Marion

Das Kochbuch zur bayerischen Küche: Gebackener Karpfen, fränkischer Spargel, Allgäuer Bergkäse, Schwäbische Maultaschen und Münchner Bier – zahlreiche bayerische Spezialitäten sind wirklich einmalig...

mehr

Gunpowder

Bajewa, Harneet; Seth, Devina; Save, Nirmal

Gunpowder: die berühmte Gewürzmischung aus u. a. Chilli, Curry und Asant bietet ein aufregendes, unvergleichliches aromatisches Zusammenspiel. Ein passender Titel also für dieses wunderschöne...

mehr

Prisoners

Pelecanos, George

Der junge Michael Hudson sitzt eine Haftstrafe wegen eines bewaffneten Raubüberfalls ab, an dem er als Fahrer beteiligt gewesen war. Im Gefängnis entdeckt er, der ohne Schulabschluss auf die schiefe...

mehr

Traum von meinem Vater

Sidon, Karol

»Im Jahr fünfundvierzig bekam meine Mutter die Nachricht, dass es besser wäre, mit mir wegzugehen, da mir Deportation und Gaskammer drohten.« So beginnen Karol Sidons literarische Erinnerungen an...

mehr

zurück