0 0

Rattenlinien

Arndt, Martin von

ISBN 978-3-86913-724-7
3. Auflage
301 Seiten
Lieferbar
Erscheinungsdatum: 24.10.2016
19,00 EUR(D) inkl. 7% MwSt.
19,60 EUR(A)
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands und nach Österreich

Europa 1946: Der Kontinent liegt in Schutt und Asche, und einer der entsetzlichsten Hungerwinter des Jahrhunderts wirft seine Schatten voraus. Die deutschen Mörder versuchen sich auf den sogenannten »Rattenlinien« über die Alpen und Italien nach Übersee abzusetzen. Andreas Eckart, in der Weimarer Republik bei der Berliner Kripo und später in die USA geflohen, wird von einem Spezialkommando der Amerikaner angeheuert, Jagd auf flüchtige Kriegsverbrecher zu machen – schließlich konnte Eckart früher wertvolle Erfahrungen im Naziabwehrkampf sammeln und spricht perfekt Italienisch. Zunächst zögert der traumatisierte und in die Jahre gekommene Exkommissar – doch schnell wird klar, dass die Amerikaner seinen ehemaligen Kollegen und Rivalen Wagner, den »Schlächter von Baranawitschy«, im Visier haben. Die Spur führt zu einem geheimnisvollen Kloster in den Alpen ...

Video

Pressestimmen:

»Martin von Arndt baut in diesen Roman zahlreiche Überraschungen und Winkelzüge ein, was bis zum Schluss für Spannung sorgt.«

Gregor Keuschnig, begleitschreiben.net

»Die Spannung baut sich von Seite zu Seite mehr auf und am Ende mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand gelegt werden.«

booknerds.de

»Es gelingt Martin von Arndt, immer neue Wendungen herbeizuführen, Grenzen zwischen Gut und Böse zu verwischen und nebenbei mit spannend erzählter Nachkriegsgeschichte in Bann zu ziehen.«

Ulrike Wörner, lift – Stuttgarter Stadtmagazin

»[F]ür Krimifans ebenso spannend zu lesen wie für zeitgeschichtlich Interessierte.«

Publik Forum

»Schnörkellos und temporeich«

Markus Klohr, Stuttgarter Zeitung

»Ein absolut lesenswerter Roman«

www.schriftwechsel.com

»Ein Buch, das sich souverän zwischen den Genres bewegt«

Gregor Keuschnig, glanzundelend.de

»Ein klasse Geschichtskrimi«

Stefan Sprang, hr1

»klug inszeniert, sehr gut recherchiert und anspruchsvoll geschrieben«

Silke Arning, SWR 1

»Spannend und gut erzählt«

buchblinzler.blogspot.de

»Nach ›Tage der Nemesis‹ erneut ein großartiges Werk.«

Jörg Kijanski, histo-couch.de

»Ein historischer Polit-Krimi vom Feinsten!«

laberladen.com

»Großes Kino!«

wasliestdu.de

»Ein bemerkenswertes zeithistorisches und spannendes Werk, das man an einem Stück durchlesen möchte.«

Ludwigsburger Wochenblatt

»Erneut genau recherchiert [...] nimmt [›Rattenlinien‹] uns über eine spannende Geschichte mit in jene Tage, als nach dem Ende des Dritten Reiches sich die weltgeschichtlichen Gegensätze herauszubilden begannen«

Dietmar Jacobsen, titel-kulturmagazin.net

»Martin von Arndt entwickelt einen spannenden Plot mit überraschenden Volten, der nie an Stringenz verliert.«

Anne Kuhlmeyer, CulturMag

»gut recherchierter und bestens erzählter Geschichtsstoff«

Thomas Völkner, Hamburger Lokalradio

»Hervorragend recherchiert und trotz des ernsten Themas spannend, actionreich mit plastischen Figuren«

 

stadtbuechereigarching.de


Andere Nutzer schauten auch an:

Das kulinarische Erbe Bayerns

Reinhardt, Marion

Aischgründer Karpfen, Schrobenhausener Spargel, Hofer Rindfleischwurst, Allgäuer Bergkäse, Schwäbische Maultaschen und Münchner Bier – zahlreiche bayerische Spezialitäten sind wirklich einmalig auf de...

mehr

Sojus

Arndt, Martin von

1956 - Ex-Kommissar Andreas Eckart wird von einem früheren Mitstreiter kontaktiert, der für den MI6 ein explosives Dossier erwerben will: ein ungarischer Geheimpolizist möchte sich in den Westen...

mehr

Gunpowder

Bajewa, Harneet; Seth, Devina; Save, Nirmal

Gunpowder: die berühmte Gewürzmischung aus u. a. Chilli, Curry und Asant bietet ein aufregendes, unvergleichliches aromatisches Zusammenspiel. Ein passender Titel also für dieses wunderschöne...

mehr

Prisoners

Pelecanos, George

Der junge Michael Hudson sitzt eine Haftstrafe wegen eines bewaffneten Raubüberfalls ab, an dem er als Fahrer beteiligt gewesen war. Im Gefängnis entdeckt er, der ohne Schulabschluss auf die schiefe...

mehr

Traum von meinem Vater

Sidon, Karol

»Im Jahr fünfundvierzig bekam meine Mutter die Nachricht, dass es besser wäre, mit mir wegzugehen, da mir Deportation und Gaskammer drohten.« So beginnen Karol Sidons literarische Erinnerungen an...

mehr

zurück