Arndt, Martin von
Tage der Nemesis


ISBN 978-3-86913-424-6
1. Auflage 309 Seiten

Lieferbar
Erscheinungsdatum: 01.03.2014
18,90 EUR(D) € inkl. 7% MwSt.
19,50 EUR(A)

 

 

Frühjahr 1921: Im vornehmen Berliner Stadtteil Charlottenburg wird die Leiche des ehemaligen türkischen Staatsführers Talât Pascha gefunden. Kommissar Andreas Eckart erkennt in dem Toten einen der Hauptverantwortlichen für den Völkermord an den Armeniern aus dem Jahr 1915 und kommt rasch einer Terrororganisation auf die Spur, die Rache für die Opfer des Genozids nimmt und die politischen Entscheidungsträger von damals im Visier hat. Als weitere Attentate geschehen, führen die Ermittlungen Eckart bis nach Rom. Doch je weiter der Kommissar mit seinen Recherchen voranschreitet, desto tiefer verstrickt er sich in die politischen Winkelzüge eines zutiefst verfeindeten Europas, das zwischen den Katastrophen zweier Weltkriege steht. Schließlich gerät Eckart selbst ins Fadenkreuz der Attentäter... Ein atemloser Politthriller um wahre Verbrechen, der die politisch aufgeheizte Atmosphäre der Zwanzigerjahre eindrücklich einfängt.

Video

 

autor

Martin von Arndt, 1968 als Sohn ungarischer Eltern geboren, lebt als Schriftsteller und Musiker bei Stuttgart und in Essen. Neben CDs sowie Film und Hörspielmusik veröffentlichte er mehrere Romane, Theaterstücke, Lyrik und Sachbücher. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise und Stipendien, darunter das große Landesliteraturstipendium Baden-Württemberg und den Thaddäus-Troll-Preis. 2008 war er Teilnehmer am Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt.

Pressestimmen:

 

»Viel Spannung versprechend[...]«

 

Maria Schorpp, suedkurier.de

»Es gelingt [Arndt] auf jeder Seite Atmosphäre zu schaffen.«

Jakob Platzke, Radio Bremen

»Humorvoll gezeichnete Szenerie voll Zeitkolorit«

Claudio Campagna, NDR Kultur

»Gründlich recherchierte[r] Politthriller«

Astrid Killinger, Ludwigsburger Kreiszeitung

»Hochaktuell«

Lausitzer Rundschau

»Spannung bis zum Schluss«

Lothar Struck, glanzundelend.de

»Neben einer spannenden Geschichte ein interessantes Zeitpanorama.«

Rolf Hosfeld, Armenisch-Deutsche Korrespondenz

»›Tage der Nemesis ist ein genialer Mix, ist Doku-Fiction, skandalöse Enthüllungsstory, Politthriller mit psychologischem Tiefgang – einfach beste Unterhaltung«

SWR 1

»Hochaktuell«

Oberhessische Presse

»Der Roman als dokumentarisch-fiktionale Geschichtsstunde – die Verknüpfung zur Realität macht ›Tage der Nemesis griffig und interessant.«

Benjamin Schieler, Stuttgarter Zeitung

»Sehr spannend geschrieben«

Silke Arning, SWR 2

»Ein vielstimmiges politisches Portrait der Zwanzigerjahre«

Michael Reinartz, WDR 2

»Spannend, lesenswert«

Plärrer

»Ein Kleinod unter den Kriminalromanen.«

Joachim Feldmann und Anne Kuhlmeyer, Der Freitag

»Sehr gelungen«

Bernd Noack, Nürnberger Nachrichten

»Das ›Nemesis‹-Historiendrama [...] bietet nicht nur spannende Unterhaltung, einen herausragenden Stil und eine komplexe Erzählstruktur, sondern auch psychologischen Tiefgang und zahlreiche Anregungen zum Nachdenken.«

Katharina Koruhn, Stuttgarter Nachrichten

»Der Völkermord an den Armeniern 1915 ist eines der wenig beleuchteten Kapitel der Weltgeschichte. Schön, dass es dem Autor gelungen ist, dieses Thema in Form eines spannenden Krimis aufzugreifen und breiter bekannt zu machen.«

buchblinzler.blogspot.de

»Der Autor schafft es auf hervorragende Weise, Fiktion und Realität miteinander zu verknüpfen.«

booknerds.de

»Ein spannender und schön zu lesender Kriminalroman«

kais-journal.de


Andere Nutzer schauten auch an:

Der Ausflugsverführer Hersbrucker Schweiz

Schwarm, Anna; Schwarm, Martin

Hutanger und Streuobstwiese, Märzenbecherwald und Blockschutthalde, sanfte Hügel, massive Berge und bezaubernde Täler: Mit ihren ursprünglichen Landschaften und malerischen Orten ist die Hersbrucker...

mehr

Herr Müller, die verrückte Katze und Gott

Arenz, Ewald

Eine göttliche Komödie. Die schillernd-bunte Einladung von Erfolgsautor Ewald Arenz zum literarischen Himmel-und-Hölle-Spiel voller Irrwitz: Jehudi, Erzengel mit einer Vorliebe für Gin Tonic und...

mehr

Birk

Robben, Jaap

Auf einer abgelegenen Nordseeinsel lebt der neunjährige Mikael mit seinen Eltern. Eines Tages bricht das Schicksal in diese Abgeschiedenheit ein: Birk, der Vater, ertrinkt unter tragischen Umständen...

mehr

Rattenlinien

Arndt, Martin von

Europa 1946: Der Kontinent liegt in Schutt und Asche, und einer der entsetzlichsten Hungerwinter des Jahrhunderts wirft seine Schatten voraus. Die deutschen Mörder versuchen sich auf den sogenannten...

mehr

Das Kaffeehaus im Aischgrund

Haberkamm, Helmut

Auf der Suche nach einem besseren Leben wandert Bauernsohn Michael Wegmann nach Amerika aus. 1867 kehrt er als gereifter Mann in seinen fränkischen Geburtsort zurück. Mit im Gepäck: ein Sack...

mehr

zurück