0 0

Glück in Wien

Martin Glücks zweiter Fall

Grän, Christine; Mezei, Hannelore

ISBN 978-3-86913-883-1
2. Auflage
240 Seiten
Taschenbuch
Lieferbar
Erscheinungsdatum: 30.01.2018
15,00 EUR(D) inkl. gesetzl. MwSt.
15,90 EUR(A)
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands

Nach einer handfesten privaten Auseinandersetzung mit seinem Vorgesetzten fristet Chefinspektor Martin Glück in einem Kammerl des Wiener Polizeipräsidiums ein fades Dasein. Zu seiner Freude reißt ihn seine alte Wörthersee-Freundin Romana aus der beruflichen Lethargie, die in Wien ihre verstorbene Cousine Sissy, eine Juwelierswitwe und reiche Hausbesitzerin im vornehmen Ersten Bezirk, beerbt. Doch Romana ist nur eine von mehreren Erben: Da sind noch Sissys Liebhaber Edgar von Siebers-Adelmaus-Eder, Apothekerin Karin Kirchhofer, der Hausarzt der Verstorbenen sowie Alma Zoppot, Sissys Busenfreundin. Schon bei der Testamentseröffnung kommt es zum Eklat. Auch die langjährige Haushälterin Maria Burgstaller erbt mit dem halben Mietshaus einen großen Batzen Geld. Pech nur, dass sie auf dem Weg ins Notariat buchstäblich unter die Räder kommt. Unfall? Mord? Romana äußert den Verdacht, dass auch bei Sissys Tod nachgeholfen wurde. Martin Glück heftet sich an die Fersen von Leutnant »Fassl« Faßbender, der sowieso keine Lust auf den Fall hat, und stößt bei seinen Ermittlungen in den Kreisen der Erbschleicher auf allerlei Abgründe ...

Video

autor

Christine Grän wurde in Graz geboren, lebte in Berlin, Bonn, Botswana und Hongkong und ist heute in München zu Hause. Die gelernte Journalistin wurde durch ihre Anna- Marx-Krimis bekannt. Bei ars vivendi erschien 2014 ihr Kurzgeschichtenband »Amerikaner schießen nicht auf Golfer«, 2015 folgte »Sternstraße 24 – Weihnachtsgeschichten vom Parterre bis unters Dach«. Bei ars vivendi sind bisher folgende Krimis aus der Kommissar Glück-Reihe erschienen: »Glück am Wörthersee«, »Glück in der Steiermark«, »Glück in Wien«, »Glück im Burgenland«, »Glück in Salzburg« und »Glück in Kitz«.

Hannelore Mezei kommt aus Graz und studierte dort Germanistik und Anglistik. Sie arbeitete viele Jahre als Redakteurin in Wien. Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Wien und Velden am Wörthersee. Hannelore Mezei veröffentlichte bisher Kurzgeschichten für Anthologien sowie Sachbücher. Bei ars vivendi sind bisher folgende Krimis aus der Kommissar Glück-Reihe erschienen: »Glück am Wörthersee«, »Glück in der Steiermark«, »Glück in Wien«, »Glück im Burgenland«, »Glück in Salzburg« und »Glück in Kitz«.

Pressestimmen:

»Charmant, bösartig und witzig beschreibt das Autorinnenduo eine Erbschleicherei allererster Güte.«

Ingeborg Sperl, Der Standard

»Lokalkolorit und nett gezeichnete Nebencharaktere ergeben einen gelungenen Roman.«

Stefan Cernohuby, Janetts-meinung.de

»Lustiger Krimi ohne blutrünstiges Tschin-Bumm!«

Just Tampier

»Höchst vergnüglich und spannend, sehr österreichisch und entlarvend.«

Karin Podolak, Kronen Zeitung


Andere Nutzer schauten auch an:

Simple

Henry, Diana

Niemand versteht es besser als Diana Henry, Gewohntem eine besondere Note zu geben. Simple vereint eine grandiose Sammlung von Gerichten: allesamt ohne viel Aufhebens zuzubereiten und doch von...

mehr

Blacktop Wasteland

Cosby, S. A.

Beauregard »Bug« Montage ist ein ehrlicher Automechaniker und liebender Familienmensch. Außerdem ist er von North Carolina bis Florida als bester Fluchtwagenfahrer der gesamten Ostküste bekannt. Bug...

mehr

Heavy Metal-Quiz (Neuauflage)

Gnad, Stefan

Nach dem Konzert, abends im Festival-Zelt oder online mit Metalheads aus ganz Deutschland: Das Heavy Metal-Quiz ist zu den verschiedensten Gelegenheiten spielbar. In der Box finden sich 66 Fragen mit...

mehr

Clark & Division

Naomi Hirahara,

Ein erschütternder Kriminalroman vor dem historischen Hintergrund derMassenverhaftungen japanischer US-Bürger nach Pearl Harbor 1944: Die 22-jährige Aki Ito und ihre Eltern werden aus dem...

mehr

Glück in der Steiermark

Grän, Christine; Mezei, Hannelore

Martin Glück, frisch geschieden und immer noch als "Springer" eingesetzt, landet in der Abteilung "Leib und Leben" im Landeskriminalamt Graz. Die traditionelle Abneigung der Steirer gegen alles...

mehr

zurück