November 2017

Helmut Haberkamm und ars vivendi starten Crowdfunding-Kampagne für Buchprojekt


Für besondere Projekte muss man besondere Wege gehen! Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, zum ersten Mal ein Buch teilweise über Crowdfunding-Kampagne zu realisieren.

Die Idee: Ein Porträt der kleinen und kleinsten Dörfer in Franken. Was bedeutet es, in einem kleinen Dorf daheim zu sein? Welche Geschichten lauern dort, wo man nie hinkommt oder nie gesucht hat? Autor Helmut Haberkamm begibt sich 2018 auf eine Reise in kleine fränkische Dörfer: In Gesprächen und Erzählungen macht er sich auf die Suche nach ungeahnten Spuren von Geschichte und spürt Eigenwilligem nach. Seine Texte werden von Annalena Weber mit Illustrationen und Infografiken ergänzt.

Warum Crowdfunding? Um dieses besondere Buch realisieren zu können, bedarf es der Unterstützung vieler: Für einen kleineren und unabhängigen Verlag stellt ein solches Großprojekt eine Hürde dar. Wir möchten Autor und Grafikerin bei Recherchearbeit und Organisation bestmöglich unterstützen und sie angemessen entlohnen, aber keinesfalls Abstriche bei der Ausstattung machen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, die Druckkosten in Höhe von 5000,- Euro über eine Crowdfunding-Aktion zu finanzieren.

Das Ziel: Ein hochwertiges Buch, das ein vielstimmiges Porträt von Franken, seinen Bewohnern und dem Leben in Dörfern ist.

Mitmachen: Unter www.startnext.com/kleine-sammlung kann man bis 11. Dezember 2017 ohne großen Aufwand einen Betrag seiner Wahl zum Projekt beisteuern. Das Geld geht ausschließlich in die Druckkostenerstattung. Je höher der Betrag, desto besser die Ausstattung des Buchs. Wird das Ziel nicht erreicht, geht das Geld zurück an die Unterstützer.

Auch ideelle Unterstützung ist gefragt: Wir freuen uns über Vorschläge zu Dörfern, die in die Sammlung aufgenommen werden sollen. (Mail an: m.haid[at]arsvivendiverlag.de)

Um es mit Helmut Haberkamm zu sagen: »Schaumer, dass des Ganze wos werd!«

 

(Foto: © Nikola Stadelmann)


zurück