0 0

 



21. Juli 2015

Helwig Arenz für Debütpreis des Buddenbrookhauses 2015 nominiert

Renommierte Auszeichnung wird Ende des Jahres vergeben

Literarische Größen wie Robert Seethaler und Nino Haratischwili wurden in den vergangenen Jahren damit ausgezeichnet – nun ist auch ars vivendi-Autor Helwig Arenz für den Debütpreis des Buddenbrookhauses nominiert.

Am 6. August wird er der Einladung des Buddenbrookhauses folgen und dort aus seinem Erstlingswerk Der böse Nik lesen.

Im Rahmen der Reihe »Debüt im Buddenbrookhaus« waren im Turnus 2014/2015 bereits die weiteren für die Auszeichnung vorgeschlagenen Schriftsteller Franz Friedrich (Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr), Hans von Trotha (Czernin oder wie ich lernte, den Ersten Weltkrieg zu verstehen), Martin Becker (Der Rest der Nacht) und Julia Wolf (Alles ist jetzt) zu Gast.

Der  renommierte Debütpreis des Buddenbrookhauses ist mit 2.000 Euro dotiert und wird voraussichtlich am Donnerstag, den 3. Dezember 2015, in Lübeck verliehen. 2003 vom Lions Club Lübeck-Hanse gestiftet, wird er in einem Zweijahres-Turnus an vielversprechende Erstlingswerke vergeben – in Erinnerung an eines der erfolgreichsten Debüts der Weltliteratur, Thomas Manns Roman Buddenbrooks. Verfall einer Familie (1901). Bisherige Preisträger sind Christof Hamann (2003), Juliane Hielscher (2005), Robert Seethaler (2007), Jan Christophersen (2009), Nino Haratischwili (2011) und Carmen Stephan (2013).

Die Veranstaltung mit Helwig Arenz findet um 19 Uhr im Gewölbekeller des Buddenbrookhauses statt, der Eintritt beträgt 6 bzw. ermäßigt 4 Euro.


zurück