0 0

 



4. Februar 2015

Horst Prosch für Friedrich-Glauser-Preis 2015 nominiert!


Heute Mittag wurden die Nominierungen für den Friedrich-Glauser-Preis 2015 bekannt gegeben: Unser Autor Horst Prosch aus Wolframs-Eschenbach ist mit seiner Kriminalgeschichte »Süß klangen die Glocken nie« in der Kategorie »Kurzkrimi« vertreten. Sein Text erschien im November 2014 in der Anthologie RauschGiftEngel. 13 Krimis aus Franken zur Weihnachtszeit (ars vivendi verlag) und behandelt das Thema Kindesmissbrauch.

 

In der Begründung der Jury heißt es: »Geschickt versteht es der Autor, Spannung im scheinbar Banalen zu erzielen. Die Qualität des Textes liegt gerade in der Beiläufigkeit, mit der das Ungeheuerliche erzählt wird.«

 

Für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte »Kurzkrimi« haben Autoren Geschichten eingereicht, die 2014 in gedruckter Form veröffentlicht wurden. Eine Jury wählte die besten fünf Einsendungen aus.  Der endgültige Preisträger für die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 30. April 2015, während der Criminale in Büsüm, dem 29. Jahrestreffen des SYNDIKATS, verkündet und gewürdigt.


zurück