0 0

 



Oktober 2019

Rezepttipp aus »Das kulinarische Erbe Bayerns«: Adöpfeldätscher


Herbst ist auch immer Kartoffelzeit! Der Kartoffelkuchen aus der Rhön ist eine tolle Möglichkeit, die vielseitige Knolle zu einem einfachen und schmackhaften Gericht zu verwandeln.

Dieses und viele weitere traditionelle Gerichte der bayerischen Küche findet ihr in unserem kürzlich erschienenen Kochbuch Das kulinarische Erbe Bayerns.

Adöpfeldätscher sind Reibekuchen aus Kartoffeln und eine Spezialität aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld. Sie galten einst als Arme-Leute-Essen, denn die Zutaten hierfür sind günstig und auf dem Land in jedem Haushalt oder Garten zu finden. Die zünftigen Blechkuchen sind schnell und einfach zubereitet und machen richtig satt. Als Hauptgericht werden sie heiß gegessen, mit Apfelschnitzen belegt schmecken sie kalt auch zum Nachmittagskaffee.

Zutaten für 1 Blech:

1,7 kg festkochende Kartoffeln
650 g Mehl, plus bei Bedarf etwas mehr
2 TL Salz
300 g Schmand
3 Eier (Größe M)
3 EL Sonnenblumenöl, plus etwas mehr fürs Blech
1 Bund Petersilie
2 EL ganze Kümmelsamen

Kartoffelpresse

1 Die Kartoffeln kochen, pellen und noch warm durch die Kartoffelpresse drücken. Anschließend etwas abkühlen lassen.

2 Mehl und Salz hinzugeben und gut durchkneten. Ist der Teig zu klebrig, noch etwas Mehl untermischen.

3 Den Backofen auf 220 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

4 Das Blech gründlich einölen. Den Kartoffelteig darauf verteilen und dünn ausrollen.

5 Schmand, Eier und Öl verrühren und auf dem Teig verstreichen.

6 Die Petersilie waschen, trocken schütteln, fein schneiden und zusammen mit dem Kümmel über den Guss streuen. Abschließend etwa 20 Minuten im Ofen backen, bis die Ränder goldbraun sind.

 

Wir wünschen guten Appetit!


zurück