0 0

Poesie der Blumen

Ohlbaum, Isolde

ISBN 978-3-86913-737-7
224 Seiten
Lieferbar
Erscheinungsdatum: 30.09.2016
34,00 EUR(D) inkl. 7% MwSt.
34,90 EUR(A)
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands und nach Österreich

Sie sprechen von Lebendigkeit, Schönheit und Zuneigung – und sie feiern die Blüte als filigranes Kunstwerk: Isolde Ohlbaums herrliche Aufnahmen spüren der Poesie der Blumen nach, der Vollkommenheit ihrer Details, dem Geheimnis ihrer Pracht, ihrer zarten Anmut. Behutsam und sensibel, in Bildern voller Feierlichkeit und kraftvoller Stille. Schwelgend in der Fülle von Farbe und Form.
Opulent, sinnlich, betörend – eine fotografische Liebeserklärung!
Wie aber Isolde Ohlbaums Aufnahmen den Zauber der Blumen bannen, ihm lebendige Dauer verleihen, so schenkten Dichter und Literaten diesem Wunder der Natur die Faszination ihrer Sprachkraft und schufen vollendete lyrische Zeilen. Aus der Verbindung von beidem erwächst ein ästhetischer Genuss, der seinesgleichen sucht.
Poesie in Wort und Bild: fotografische Meisterwerke von
Isolde Ohlbaum im Einklang mit meisterlichen Gedichten
rund um Knospe und Blüte. Mit literarischen Zitaten von Johann Wolfgang von Goethe, Heinrich Heine, Rainer Maria Rilke, Elizabeth Barrett Browning, Emily Dickinson, Friedrich Hebbel, Max Dauthendey u. a.

Großer Prachtband im Format 35,2 x 23,5 cm.

Video

autor

Isolde Ohlbaum gilt als eine der herausragenden deutschen Fotografinnen. Sie wurde in Moosburg an der Isar geboren und lebt seit ihrer Kindheit in München. Dort besuchte sie von 1970 bis 1972 die »Bayerische Staatslehranstalt für Photographie« und ist heute freiberuflich tätig. Insbesondere die einfühlsamen
Porträtaufnahmen renommierter Autorinnen und Autoren haben sie bekannt gemacht. Ihre wunderbaren Bildbände geben Einblick in Isolde Ohlbaums nuancenreiche Fotokunst.

Pressestimmen:

Die Schönheit ihrer Blumenbilder hat viele Facetten, aber jener unwiderstehliche Augenblick, bevor der Schleier der Maja sich lüftet, der bleibt rar. Es sind eben jene Aufnahmen, die vor dem menschlichen Auge erst einmal verbergen, wohin die Insekten streben, um selbst noch der kurzlebigsten Blume ein Stück Ewigkeit zu sichern.

Süddeutsche Zeitung

»Eine fotografische Liebeserklärung an die Faszination und Pracht der Blüten«

Kreativ mit Blumen

»Das [...] Buch ist so farbenprächtig und bezaubernd wie ein Blumenstrauß, hält aber viel länger.«

Nürnberger Nachrichten

»Ohlbaum [...] hat die vergänglichen Schönheiten der Natur in diesem poetischen Bildband für die Ewigkeit festgehalten.«

Bloom’s Deco

»Ein betörendes Buch voller Farbe und Licht«

Stuttgarter Zeitung

»Eine Feier der Schönheit«

BÜCHERmagazin

»Eine fotografische Liebeserklärung an die Faszination und Pracht der Blüten.«

Kreativ mit Blumen

»In eindrucksvollen Bildern hält sie den Zeitpunkt fest, in dem die Blüten ›vollkommen‹, in dem sie am schönsten sind.«

Uwe Badouin, Oberhessische Presse


Andere Nutzer schauten auch an:

Sojus

Arndt, Martin von

1956 - Ex-Kommissar Andreas Eckart wird von einem früheren Mitstreiter kontaktiert, der für den MI6 ein explosives Dossier erwerben will: ein ungarischer Geheimpolizist möchte sich in den Westen...

mehr

Freitagsgschmarri

Schamberger, Klaus

5.500 Sendeminuten in 35 Jahren: Klaus Schambergers Radiokolumnen sind Kult. Bis zum 29. Dezember 2017 verwöhnte er seine große Stammhörerschaft einmal wöchentlich mit seinem »Gschmarri zum...

mehr

Gunpowder

Bajewa, Harneet; Seth, Devina; Save, Nirmal

Gunpowder: die berühmte Gewürzmischung aus u. a. Chilli, Curry und Asant bietet ein aufregendes, unvergleichliches aromatisches Zusammenspiel. Ein passender Titel also für dieses wunderschöne...

mehr

Pronto!

Contaldo, Gennaro

Gennaro Contaldo versammelt in seinem neuesten Kochbuch über 90 verführerische, authentische Rezepte, die mit kurzen Zutatenlisten besonders schnell und ohne großen Aufwand zuzubereiten sind. Risotto...

mehr

Tanzende Bären

Szablowski, Witold

Viele Generationen lang hielten sich bulgarische Roma Tanzbären, um das Auskommen ihrer Familie zu sichern. Während der kommunistischen Ära und darüber hinaus geduldet, wurde diese ausbeuterische...

mehr

zurück