0 0

Lesen & Schreiben

Eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher

Ohlbaum, Isolde

ISBN 978-3-86913-870-1
176 Seiten
Lieferbar
Erscheinungsdatum: 26.09.2017
32,00 EUR(D) inkl. gesetzl. MwSt.
32,90 EUR(A)
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands

Jeder tut es woanders – aber wir lieben es alle: das Lesen und das Schreiben. Wer liest oder schreibt, erkundet einen neuen inneren Kontinent. Auf dem Sofa oder der Parkbank, im Zug, am Strand, ganz genüsslich im Biergarten oder gemütlich im Bett. Mit dem Laptop am Küchentisch, der Schreibmaschine im Arbeitszimmer, dem Notizblock im Café oder im Garten. An Lieblingsplätzen und Wohlfühlorten. Und genau dort hat Isolde Ohlbaum Lesende und Schreibende aufgespürt, aufgesucht – und fotografiert. Literaturliebhaber, Leseratten, renommierte Schriftsteller. Vertieft in ein Buch, im Bann einer Geschichte, oder inspiriert zu Worten, die bleiben. Ihre Bilder zeigen selbstvergessene Momente von Glück und Kontemplation, von größter Intimität und Konzentration. Lassen Sie sich berühren von den herrlichen Aufnahmen dieses Bandes und den begleitenden literarischen Texten, aus denen Wertschätzung und Hingabe spricht: an eine Kultur des Lesens und des Schreibens.

Video

autor

Isolde Ohlbaum gilt als eine der herausragenden deutschen Fotografinnen. Sie wurde in Moosburg an der Isar geboren und lebt seit ihrer Kindheit in München. Dort besuchte sie von 1970 bis 1972 die »Bayerische Staatslehranstalt für Photographie« und ist heute freiberuflich tätig. Insbesondere die einfühlsamen Porträtaufnahmen renommierter Autorinnen und Autoren haben sie bekannt gemacht. Bildbände wie »Denn alle Lust will Ewigkeit« (1992), »Aus Licht und Schatten« (1994), »Autoren, Autoren« (2000), »Katzen« (2003), »Lesen« (2006), »Auswärtsspiele: Autoren unterwegs« (2009), »Von Ali bis Zappa: Fotografien« (2014) und »Poesie der Blumen« (2016) geben Einblick in isolde Ohlbaums nuancenreiche Fotokunst.

Pressestimmen:

»Eine wundervolle Inspiration für alle Büchermenschen.«

BÜCHER magazin

Auf Isolde Ohlbaums Bildern leben die fort, deren große Zeit in die analoge fiel. Die Fotografin selbst integriert handwerklich das Analoge wie das Digitale – farbig, aber auch immer noch schwarz-weiß – wie zu der Zeit, als sie lernte und gute Porträts nicht bunt sein durften.

Süddeutsche Zeitung

Isolde Ohlbaum hat nicht nur tief in den Bestand ihrer wunderbaren Schriftsteller-Porträts und Fotos zum Thema »Lesen« gegriffen, sie hat dazu auch eine bemerkenswerte Text- und Zitatenauswahl getroffen.

Frank Becker, musenblätter

Da hat eine Meisterin mit Empathie, Ausdauer und Leidenschaft über Jahrzehnte gearbeitet. Gibt es ein schöneres Kompliment an die Welt der Literatur?

JOURNAL 21

Der Band ist ein stilles Zwiegespräch übers Schreiben und Lesen.

LUZERNER ZEITUNG

Isolde Ohlbaum hat wieder einmal und wieder mit aller Liebe jene versammelt, die ohne Bücher vermutlich nicht leben könnten.

KuNo


Andere Nutzer schauten auch an:

Sehnsucht

Köhlmeier, Michael; Dragnic, Nataša; Hohler, Franz; Helfer, Monika; Leeb, Root

Ein zartes Ziehen, schmerzvoll und süß. Ein brennendes Verlangen von ungeahnter Vehemenz. Voller Hoffnung – und doch unstillbar? Wer kennt sie nicht, die Kraft der Sehnsucht ... nach der Ferne oder de...

mehr

Graveyard Love

Adlerberg, Scott

Kurt Morgan, 35, erfolgloser Schriftsteller, lebt mit seiner Mutter in einem viktorianischen Haus an einem alten Friedhof in der Peripherie von New York. Es ist Winter, es ist kalt und grau, und er sp...

mehr

Hassberg

McNeill, Killen

Hassberg, ein kleines Dorf in Franken, die frühen 1970er-Jahre: Beim Kirchweihtanz wird die junge Lena Kilian vergewaltigt. Die Behörden und lokalen Autoritäten schauen weg, die Tat bleibt ungesühnt....

mehr

Clever gelöst

Hain, Ingeborg

Wie wird der Biskuit garantiert fluffig? Wie schützt man sein Handy am besten vor Minustemperaturen? Wie spart man Platz im Koffer, wie lässt sich aus Rettich ein natürlicher Hustenlöser herstellen un...

mehr

In fränkischen Wirtshäusern

Goerz, Tommie

»Das Wirtshaus ist der Ort der Geschichten, es ist der Kulminationspunkt des örtlichen Lebens«, sagt Tommie Goerz. Wer seine Romane kennt, weiß, dass das Wirtshaus für ihn viel mehr ist als ein...

mehr

zurück