Dragnić, Nataša
Der Wind war es


ISBN 978-3-86913-622-6
216 Seiten

Lieferbar
Erscheinungsdatum: 23.03.2016
19,90 EUR(D) € inkl. 7% MwSt.
20,50 EUR(A)

 

 

Die Liebe - eine Naturgewalt. Mai auf der kroatischen Insel Brac̆. Eine junge Laientheatergruppe aus München verbringt einige Wochen in einem winzigen, abgeschiedenen Dorf am Meer: Stefan, der ambitionierte Autor, mit seiner Freundin Barbara. Anton, der Regisseur, der alles auf eine Karte gesetzt hat. Michael, der charismatische Germanistikstudent. Katrin, die heimlich in Michael verliebt ist und immer bestrebt, die richtige ihrer drei Brillen aufzusetzen. Und Lisa, die Medizinstudentin, die ihre gewohnte Zurückhaltung auf dieser Reise aufgeben wird. Im Gästehaus von Barbaras Tante Julia wollen die Schauspieler proben, schlafen, essen – und begegnen sich hier auf engstem Raum. Zunächst scheint ihnen noch die Sonne. Doch dann bricht der Wind herein, der wilde, launische, gefährliche Südwind Jugo. Er tobt und wütet, macht die Köpfe wirr, wirbelt durcheinander, weckt Leidenschaften, lockt Gefühle hervor, schürt Eifersucht. Danach ist nichts, wie es war. Als am Morgen nach der letzten Sturmnacht ein Mitglied der Gruppe tot aufgefunden wird, sitzt der Schock tief ... Wer bin ich, was ist das Leben? Wohin gehöre ich? Und gibt es nur diesen Augenblick? Fragen, die sich mit existenzieller Dringlichkeit stellen, als es Abschied nehmen heißt – von einem von ihnen, von der Insel und vom Meer. - Sprachgewaltig und von emotionaler Wucht: ein Roman über die Kraft der Liebe und der Natur - Komponiert mit der Dichte eines Kammerspiels: 11 Personen und ein Hund, durch einen tosenden Sturm von der Welt abgeschottet, zurückgeworfen auf sich selbst, die eigenen Gefühle, Begierden, Sehnsüchte und Ängste

Video

 

autor

Natasa Dragnic wurde 1965 in Split, Kroatien, geboren. Nach dem Germanistik- und Romanistikstudium in Zagreb schloss sie eine Diplomatenausbildung ab. Seit 1994 lebt sie in Erlangen und war viele Jahre als freiberufliche Fremdsprachen- und Literaturdozentin tätig. Ihr Debütroman Jeden Tag, jede Stunde (DVA) ist national wie international ein Bestseller, das Buch wurde in rund 30 Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien Immer wieder das Meer, ebenfalls bei der DVA sowie in mehreren Übersetzungen.

Pressestimmen:

»Wie Nataša Dragnic, die ihre Romane auf Deutsch schreibt, obwohl sie unsere Sprache erst mit 16 Jahren erlernt hat, den Sturm auch zur erzählerischen Methode macht, ist beeindruckend.«

Dirk Kruse, Bayerischer Rundfunk

»Ihre Fans haben lange darauf gewartet.«

Sharon Chaffin, Erlanger Nachrichten

»Ein guter Lektüretipp«

buchlingsreport.de

»Nataša Dragnic versteht es meisterhaft, die unerbittliche Gewalt des Sturms, das tosende Meer, die Dunkelheit für ihre Geschichte zu nutzen [...]. Dabei baut sie eine Spannung auf, die sie bis zur letzten Seite durchhält.«

Renate Naber, WDR 5

»›Der Wind war es‹ ist ein Roman, der aufwirbelt, der zwischendurch windstill erscheint und dann auch richtig gefährlich und wild aufbraust.«

buchgefieder.blogspot.de

»Bis zum Schluss spannend«

yukbook.de

»Die Autorin hat wieder einmal ihr Talent in einem sprachgewaltigen Raum unter Beweis gestellt, dem man sich kaum zu entziehen mag.«

buchaviso.de

»Sturmzerzauste Seelen an steilen Klippen«

Reinhard Kalb, Fürther Nachrichten

»Das erinnert ein bisschen an Shakespeares ›Sommernachtstraum‹ - allerdings im Frühling.«

muensterlandzeitung.de

»Ein dramatischer Kroatien-Roman«

MADAME


Andere Nutzer schauten auch an:

Eine Bierleiche zum Dessert

2016 steht ganz im Zeichen des Bieres – 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot wollen gebührend gefeiert werden. ars vivendi beteiligt sich mit einem Gesamtkunstwerk aus Spannung, Literatur – und...

mehr

Biergartenlandschaften - In Erwartung der Unendlichkeit

Tannert, Elmar

Von Kastanienbäumen beschattet oder leuchtenden Schirmen bedacht, in Hinterhöfen versteckt oder im Zentrum des gesellschaftlichen Treibens – als lebhafte Plätze für Versammlungen oder heimliche Haine...

mehr

Herr Müller, die verrückte Katze und Gott

Arenz, Ewald

Eine göttliche Komödie. Die schillernd-bunte Einladung von Erfolgsautor Ewald Arenz zum literarischen Himmel-und-Hölle-Spiel voller Irrwitz: Jehudi, Erzengel mit einer Vorliebe für Gin Tonic und...

mehr

Der Craft Beer-Führer Franken

Droschke, Martin; Krines, Norbert

Es tut sich was im legendären Bierland Franken: Eine neue Generation von Brauern ist angetreten, um aus Hopfen, Malz, Wasser, Hefe – und manchmal auch »verbotenen« Zutaten – Kreationen reifen zu...

mehr

Böse sind die anderen

Flexeder, Markus

Endlich! Nach vier langen Jahren beginnt sie wieder, die Landshuter Hochzeit – ein historisches Fest, das in ganz Europa seinesgleichen sucht. Auch Korbinian Lallinger, Journalist aus München,...

mehr

zurück